Nitratwerte in Ostrachs Rohwasser – ein leidiges Thema

„Wasser ist Grundlage allen Lebens“ (Umweltbundesamt)

„Grundwasser ist das höchst Gut!“, meinte Ortsvorsteher Franz Steinhart am 24. 09. 2018 in der Gemeinderatssitzung, als es um den Kiesabbau in und um Ostrach ging. Zustimmendes Nicken der Gemeinderäte. Und bei diesem Abnicken blieb es auch. Die Veröffentlichung der Nitratwerte und die Aktualisierung der Trinkwasseranalysedaten auf Ostrachs Homepage, das interessiert Ostrachs Gemeinderäte nicht. Es gibt halt höhere Güter als das Grundwasser.
Wenn dann der Bürger im September 2019 immer noch die Nitratwerte vom Dezember 2018 und die Trinkwasseranalysedaten vom März 2019 auf Ostrachs topaktueller Homepage vorfindet, dann, ja dann  – schreibt er halt zum x-ten Mal an den Leiter der Gemeindeverwaltung mit der höflichen Bitte um Veröffentlichung der Laborwerte; denn die liegen der Gemeindeverwaltung seit Ende Juni vor. Nun ist davon auszugehen, dass Ostrachs Bürgermeister seiner Verwaltung anordnet, die Werte zu veröffentlichen. Und da gut Ding Weile haben will, braucht halt alles seine Zeit.
Die Nitratwerte des Rohwassers vom Juni 2019 sind seit Freitag, dem 13. September nun tatsächlich auf Ostrachs Homepage.

Zum besseren Überblick sind die Nitratwerte vom Dezember 2017 bis Juni 2019 hier noch einmal  zu sehen, soweit sie von der Gemeinde mitgeteilt wurden:

Nitratwerte Jahresvergleich

Nitratwerte Bild1

Und wer jetzt glaubt, alles ist doch in Ordnung, der sei an das Umweltbundesamt verwiesen, dort wird er eines Besseren belehrt:
„Die in der EU-Grundwasser-Richtlinie 2006/118/EG (GWRL) für Grundwasser europaweit einheitlich festgelegte Qualitätsnorm von 50 mg Nitrat je Liter wurde in der deutschen Grundwasserverordnung (GrwV) als Schwellenwert in derselben Höhe (50 mg Nitrat je Liter) verankert. Die Rechtsfolgen sind trotz der unterschiedlichen Begrifflichkeiten identisch: Wenn der Wert im Grundwasser überschritten wird, sind Maßnahmen zur Reduzierung der Einträge einzuleiten. Außerdem legen sowohl die GRWL als auch die GrwV fest, dass bei festgestellten steigenden Schadstofftrends bereits bei Erreichen von drei Vierteln des Schwellenwertes (also bei 37,5 mg Nitrat pro Liter) Gegenmaßnahmen (also eine Trendumkehr) einzuleiten sind.“
Wie diese Gegenmaßnahmen konkret in der Gemeinde Ostrach aussehen, das zu wissen, das wäre nicht schlecht. Aber vielleicht gehen Ostrachs Gemeinderäte der Sache ja näher auf den Grund. Vielleicht.

https://www.umweltbundesamt.de/faqs-zu-nitrat-im-grund-trinkwasser

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Informationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier können SIe Ihren Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.