Nitratwerte in Ostrach? So etwas gibt es doch gar nicht.

Weil dem nicht so ist und weil das Motto „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß“ auch in der Kommunalpolitik keinen Platz haben darf, ging die folgende E-Mail an den Bürgermeister der Gemeinde Ostrach:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Schulz,

am 27. März 2018 fand in Burgweiler eine öffentliche Sitzung des Petitionsausschusses des Landtags u. a. in Ihrer Anwesenheit statt. Ausführlich wurde dabei auf die Nitratbelastung des Grundwassers bei den Entnahmestellen in der Gemeinde Ostrach hingewiesen. Herr MdL Pix, Vorsitzender des Petitionsausschusses, stellte damals fest, dass die Grenzwerte erreicht bzw. überschritten seien.
In einem Redaktionsgespräch mit dem Südkurier vom 5. Oktober 2018 beklagte MdL Andrea Bogner-Unden erneut die hohen Nitratwerte in der Grundwasserversorgung in der Gemeinde Ostrach.
Ich muss leider feststellen, dass eine Veröffentlichung der Nitratwerte des Rohwassers bei den Entnahmestellen in Ostrach nicht stattfindet.
Der Gemeinderat Ostrach hat laut Protokoll der Gemeinderatssitzung vom 01. 06. 2017 den folgenden Beschluss gefasst: „Der Gemeinderat stimmt dem Antrag von GR Schmitt auf die regelmäßige Anforderung und Veröffentlichung der Daten der Trinkwasseranalyse einstimmig zu.“ Laut Protokoll der Gemeinderatssitzung hat GR Schmitt beantragt, „dass die Ergebnisse der vierteljährlichen Grundwassermessungen im Mitteilungsblatt und auf der Homepage der Gemeinde Ostrach veröffentlicht werden.“
Dieser einstimmige Beschluss des Gemeinderates wird vom Bürgermeister der Gemeinde nicht umgesetzt. Lediglich am 01. 02. 2018 und am 03. 05. 2018 wurden die Nitratwerte im Amtsblatt veröffentlicht. Die letzte Entnahme, im Amtsblatt vom 03. 05. 2018 veröffentlicht, ist vom März 2018.
Die Trinkwasseranalysedaten der einzelnen Versorgungsbereiche auf der Homepage der Gemeinde stammen vom Februar 2017. Eine Veröffentlichung der Nitratwerte des Rohwassers findet auf der Homepage nicht statt.

Abschließend lässt sich feststellen, dass trotz öffentlichem Interesse, trotz einstimmigem Gemeinderatsbeschluss eine vierteljährliche Veröffentlichung weder im Mitteilungsblatt der Gemeinde Ostrach noch auf der Homepage der Gemeinde stattfindet.
Als Bürgermeister der Gemeinde Ostrach ist es Ihre Pflicht, die einstimmigen Beschlüsse des Gemeinderates zu vollziehen (GemO §43,1). Ich fordere Sie auf, dies zu tun.
Als Bürger der Gemeinde Ostrach habe ich laut Umweltinformationsgesetz § 3 das Recht und den Anspruch „auf freien Zugang zu Umweltinformationen, über die eine informationspflichtige Stelle im Sinne des § 2 Absatz 1 verfügt, ohne ein rechtliches Interesse darlegen zu müssen“. Um den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten, beantrage ich eine Zusendung der jüngsten Analysedaten des Rohwassers auf Nitrat an die folgende E-Mailadresse: xxx

Mit freundlichem Gruß
Franz Schreijäg

 

Die Fraktionssprecher des Ostracher Gemeinderates, Frau MdL Bogner-Unden, Herr MdL Reinhold Pix und das Landratsamt erhalten diese E-Mail zur Kenntnisnahme.

Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Informationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nitratwerte in Ostrach? So etwas gibt es doch gar nicht.

  1. Gerhard Fischer schreibt:

    Einsamer Rufer in der Wüste Ostrachs. Wie wahr, wie wahr. Es ist bestimmt kein Versehen, dass dies nicht geschah, sonst müssten die Versehen in der Gemeinde Ostrach inflationär sein.
    Nein, das ist klar Taktik und Aussitzen, nach dem Motte, wer nichts tut, macht nichts falsch.
    Dieser weitverbreitete Irrtum ist wohl nicht azszurotten

Hier können SIe Ihren Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.