Baumbibliothek im Sommerloch

So findet also in der sogenannten „sauren Gurkenzeit“ oder im „Sommerloch“ ein Ereignis Eingang in die „investigative“ Schwäbische Zeitung, um in Form eines Artikels das Loch zu stopfen. Nun würde natürlich der Gegenstand, um den es sich hier handelt, mehrere Löcher stopfen, handelt es sich doch um nichts Geringeres als um Ostrachs Baumbibliothek. Zwar gibt es dort keine Palmblätter mit poetischen Botschaften, wohl aber Bücher in eingesägten Regalfächern. Auch gibt es keinen Archivarius Lindhorst, der dieser Bibliothek vorstünde, wohl aber den Archivarius Spendel, der seine Baumbibliothek regelmäßig betreut und somit eines der wenigen Ostracher Schmuckstücke pflegt. Und da der Baumbibliothekar auch noch einem Literaturkreis vorsteht und er gerade mit E. T. A. Hoffmanns Archivarius Lindhorst verglichen wurde, so muss es ja nicht gerade Der goldene Topf sein, den der Literaturkreis lesen könnte, reichen doch Die Elixiere des Teufels; auch wenn sie vor rund 200 Jahren geschrieben wurden, sie sind furchtbar schaudriös. Für Katzenliebhaber natürlich die Lebensansichten des Katers Murr. Philiströs! Würde der Archivarius und Baumbibliothekar Spendel Boule spielen – befindet sich doch der Bouleplatz direkt neben der Baumbibliothek -, würde er immer wieder Bücherfans treffen, sogar Familien mit Kindern, die von dem Angebot Gebrauch machen. So aber kann er nur archivarisch und akribisch feststellen, dass die Bibliothek zwar lebhaft frequentiert wird, er aber habe, so die Schwäbischen Zeitung, noch nie leibhaftig einen Bücherfreund an diesem Platze angetroffen.
Apropos Boule. Bouleplatz und Volleyballfeld wird es demnächst in Einhart geben. Ein weiteres Schmuckstück in der Gemeinde Ostrach. Ja, die Einharter gestalten und bauen einen Platz der Begegnung für Jung und Alt. Die Initiative geht von den Einhartern aus. Bravo! Etwas anderes ist in Ostrach ja nicht zu erwarten.
Denn wenn eine Verwaltungsspitze nach über einem Jahr nicht in der Lage ist, einen einstimmigen Gemeinderatsbeschluss, die Entwicklung des Kernorts betreffend, umzusetzen, müssen Innovation und Initiative wohl von den Bürgern ausgehen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hier können SIe Ihren Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.